SV Weiskirchen-Konfeld – SC Reisbach 2:1 (1:0)

Es war das erwartet schwere Pokalspiel beim sehr defensiv agierenden Landesligisten Weiskirchen-Konfeld. Die Gastgeber versuchten gar nicht erst, das Spiel zu machen, sondern agierten aus einer massiven Defensive und suchten ihr Heil in langen B√§llen auf die schnellen Spitzen. Das schlichte Konzept ging bereits in der 12. Minute auf und Toptorj√§ger Antonio Chitu traf zur 1:0 F√ľhrung.

Unser Team, bei dem Trainer Alexander Stamm im Hinblick auf das √ľbergeordnete Ziel in der Verbandsliga S√ľd/West auf Belastungssteuerung setzte, agierte trotz des fr√ľhen R√ľckstandes nicht hektisch, sondern mit teils gutem Kombinationsfu√üball und hatte folglich viel Ballbesitz.¬† Anhaltender Nieselregen und ein nicht optimales Gel√§uf kamen der Spielweise der Gastgeber entgegen, die durchaus engagierte Leistung unseres Teams wurde aber in der 1. Halbzeit nicht mehr belohnt, weil der entscheidende letzte Pass oft zu unsauber kam oder der Abschluss nicht konsequent genug gesucht wurde.

Nach der Pause machte der SCR dann mehr Druck und kam auch zu mehr Torchancen. Eine davon nutzte Emre Akbulut in der 66. Minute nach sch√∂ner Vorarbeit von Yannick Wohlschlegel. Aus 16 Metern verwandelte er √ľberlegt ins untere Toreck. Weiterhin versuchte es unser Team in den letzten 20 Minuten es nicht mit der Brechstange, sondern suchte geduldig seine Chance. Und es ergaben sich auch weitere Torm√∂glichkeiten, aber es mangelte an Pr√§zision oder der gut aufgelegte Weiskircher Keeper Kai Kugel vereitelte den Einschlag des gleichnamigen Spielger√§ts.

Weiskirchen blieb seiner defensiven Spielweise treu und kam nur in wenigen Situationen in Torn√§he des SCR. Als man sich schon auf eine Verl√§ngerung eingestellt hatte, gab es¬† in der 88. Spielminute nach einer Weiskircher Flanke¬† Elfmeter f√ľr die Gastgeber nach einem ungl√ľcklichen Handspiel eines Reisbacher Spielers. Jan Zenner hielt den Elfmeter, bei der anschlie√üenden Kl√§rung des Abprallers wollte der Schiedsrichter dann ein Foul des Reisbacher Keepers gesehen haben und entschied auf Foulelfmeter. Den verwandelte Tobias Bittes zum 2:1 Endstand.

Hier geht¬īs zum Spiel auf fuPa

Fazit: An manchen Tagen f√ľhrt einfach auch eine destruktive Art, Fu√üball zu spielen, zum Erfolg. Eine √§hnlich Einstellung des Gegners wird unserem Team im Laufe der Saison wohl noch √∂fter begegnen. Will man der Favoritenrolle in der Verbandsliga gerecht werden, m√ľssen auch solche Aufgaben gel√∂st werden. Die Mittel dazu hat unsere Mannschaft jedenfalls und wird dann auch L√∂sungen finden. Und last not least: Besser das Aus im Pokal als eine erste Niederlage fr√ľh in der Meisterschaftsrunde, in der wir uns Einiges vorgenommen haben.

Der Rest ist ein klarer Fall f√ľr¬īs Phrasenschwein: Mund abputzen, aus der Erfahrung lernen und volle Konzentration auf die Punktrunde. Wer mich drauf anspricht, dem gebe ich am Sonntag einen aus… ūüėČ