Förderverein

Der Vorstand des „Verein der F√∂rderer des SC Reisbach e.V.“:

1. Vorsitzender:  Norbert Fontaine

 

 

 

 

 

Gesch√§ftsf√ľhrer: Dustin Gerstner

Schatzmeister:  Reiner Schneider

Satzung des Vereins der Förderer des Sportclubs Reisbach e. V.

1  Name des Vereins und Eintragung

  • Der Verein f√ľhrt den Namen ‚ÄěVerein der F√∂rderer des SC Reisbach‚Äú. Der Verein hat seinen Sitz in Reisbach. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung lautet der Name des Vereins ‚ÄěVerein der F√∂rderer des Sportclubs Reisbach e. V.‚Äú.

2  Zweck des Vereins und Mittelverwendung

  • Der Verein verfolgt ausschlie√ülich und unmittelbar gemeinn√ľtzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ‚ÄěSteuerbeg√ľnstigte Zwecke‚Äú der Abgabenordnung.
  • Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die F√∂rderung des Sports durch Unterst√ľtzung des Sportclubs Reisbach bei der Bew√§ltigung seiner Aufgaben und F√∂rderung seiner sportlichen Entwicklung, schwerpunktm√§√üig in den Bereichen Jugend und Aktive.
  • Der Verein ist selbstlos t√§tig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  • Mittel des Vereins d√ľrfen nur f√ľr satzungsm√§√üige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  • Es darf keine Person durch unverh√§ltnism√§√üig hohe Verg√ľtungen aus Mitteln des Vereins beg√ľnstigt werden.

3  Aufnahme von Mitgliedern

  • ¬†Mitglied des Vereins kann jede nat√ľrliche Person sowie jede juristische Person werden. √úber die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

4  Austritt und Ausschluss von Mitgliedern

  • Der Austritt aus dem Verein hat durch Erkl√§rung gegen√ľber dem¬† 1. Vorsitzenden zu erfolgen
  • Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verst√∂√üt. √úber den Ausschluss beschlie√üt die Mitgliederversammlung.
  • Ein ausscheidendes Mitglied hat keinerlei Anspruch auf Vereinsverm√∂gen.

5   Mitgliedsbeitrag

  • Die H√∂he des Mitgliedsbeitrages sowie dessen F√§lligkeit werden von der Mitgliederversammlung beschlossen.

6  Vorstand

  • Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem Gesch√§ftsf√ľhrer und dem Schatzmeister.
  • Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer eines Jahres gew√§hlt. Wiederwahl ist zul√§ssig.

7¬† Kassenpr√ľfer

  • Die Mitglieder w√§hlen in der Mitgliederversammlung 2 Kassenpr√ľfer auf die Dauer eines Jahres. Die Kassenpr√ľfer d√ľrfen nicht Vorstandsmitglieder sein. Sie d√ľrfen nur einmal unmittelbar wiedergew√§hlt werden.
  • Die Kassenpr√ľfer haben mindestens einmal pro Gesch√§ftsjahr die B√ľcher des Vereins zu pr√ľfen und der Mitgliederversammlung dar√ľber Bericht zu erstatten.

8  Vertretung des Vereins

  • Der Verein wird gerichtlich und au√üergerichtlich von dem 1. Vorsitzenden vertreten. Dieser zeichnet als gesetzlicher Vertreter des Vereins und ist alleinvertretungsberechtigt.

9 Einberufung der Mitgliederversammlung

  • Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal j√§hrlich statt. Sie soll im ersten Kalenderjahr stattfinden. Zu der Mitgliederversammlung l√§dt der 1. Vorsitzende oder ein anderes Vorstandsmitglied in seiner Vertretung der Mitglieder schriftlich ein.
  • Eine au√üerordentliche Mitgliederversammlung hat stattzufinden, wenn der Vorstand dies beschlie√üt oder mindestens ¬ľ der Mitglieder schriftlich unter Angabe der Tagesordnungspunkte vom Vorstand die Einberufung einer au√üerordentlichen Mitgliederversammlung fordert. Im zweiten Fall hat der Vorstand zu dieser au√üerordentlichen Mitgliederversammlung einzuladen, die innerhalb von 6 Wochen stattfinden muss.
  • Zu den Mitgliederversammlungen ist unter Angabe der festgelegten Tagesordnung mit 2-w√∂chiger Frist zu laden.

10  Leitung und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

  • Die Mitgliederversammlung wird von dem¬† 1. Vorsitzenden oder in seiner Vertretung von einem der beiden anderen Vorstandsmitgliedern geleitet. Antr√§ge von Mitgliedern an die Mitgliederversammlung k√∂nnen nur behandelt werden, wenn sie sp√§testens 1 Woche vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich vorliegen oder die Mitgliederversammlung deren Dringlichkeit bejaht.
  • Die Mitgliederversammlung ist beschlussf√§hig, wenn ¬ľ der Mitglieder anwesend sind. Bei Beschlussunf√§higkeit ist eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die dann in jedem Fall beschlussf√§hig ist, sofern ordnungsgem√§√ü geladen wurde.
  • Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung die Mehrheit der abgegebenen g√ľltigen Stimmen. Stimmenthaltungen bleiben au√üer Betracht. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. Abstimmungen erfolgen grunds√§tzlich durch Handaufheben. Eine schriftliche Abstimmung ist durchzuf√ľhren, wenn ¬ľ der erschienenen Mitglieder dies beantragt.
  • √úber die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, in dem Ort und Zeit der Versammlung sowie die gefassten Beschl√ľsse, das jeweilige Abstimmungsergebnis und die Wahlergebnisse festgehalten werden. Die Niederschrift ist von dem Versammlungsleiter und von dem Gesch√§ftsf√ľhrer zu unterschreiben.

11  Geschäftsjahr

  • Das Gesch√§ftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

12  Auflösung des Vereins

  • Die Aufl√∂sung des Vereins kann nur mit einer Mitgliederversammlung erfolgen, die die Aufl√∂sung als besonderen Tagesordnungspunkt enth√§lt. F√ľr die Aufl√∂sung ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen g√ľltigen Stimmen erforderlich.
  • Bei Aufl√∂sung des Vereins oder Wegfall steuerbeg√ľnstigter Zwecke f√§llt das Verm√∂gen des Vereins an den Sportclub Reisbach e. V., der es unmittelbar und ausschlie√ülich f√ľr gemeinn√ľtzige, mildt√§tige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

13  Satzungsänderung

  • √úber √Ąnderungen der Satzung beschlie√üt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit ¬ĺ der anwendenden Mitglieder. Satzungs√§nderungen bed√ľrfen zu ihrer Wirksamkeit der Eintragung in das Vereinsregister.