Förderverein

Der Vorstand des „Verein der Förderer des SC Reisbach e.V.“:

1. Vorsitzender:  Norbert Fontaine

 

 

 

 

 

GeschĂ€ftsfĂŒhrer: Dustin Gerstner

Schatzmeister:  Reiner Schneider

Satzung des Vereins der Förderer des Sportclubs Reisbach e. V.

1  Name des Vereins und Eintragung

  • Der Verein fĂŒhrt den Namen „Verein der Förderer des SC Reisbach“. Der Verein hat seinen Sitz in Reisbach. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung lautet der Name des Vereins „Verein der Förderer des Sportclubs Reisbach e. V.“.

2  Zweck des Vereins und Mittelverwendung

  • Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnĂŒtzige Zwecke im Sinne des Abschnitts „SteuerbegĂŒnstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  • Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung des Sports durch UnterstĂŒtzung des Sportclubs Reisbach bei der BewĂ€ltigung seiner Aufgaben und Förderung seiner sportlichen Entwicklung, schwerpunktmĂ€ĂŸig in den Bereichen Jugend und Aktive.
  • Der Verein ist selbstlos tĂ€tig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  • Mittel des Vereins dĂŒrfen nur fĂŒr satzungsmĂ€ĂŸige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  • Es darf keine Person durch unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohe VergĂŒtungen aus Mitteln des Vereins begĂŒnstigt werden.

3  Aufnahme von Mitgliedern

  •  Mitglied des Vereins kann jede natĂŒrliche Person sowie jede juristische Person werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

4  Austritt und Ausschluss von Mitgliedern

  • Der Austritt aus dem Verein hat durch ErklĂ€rung gegenĂŒber dem  1. Vorsitzenden zu erfolgen
  • Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstĂ¶ĂŸt. Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung.
  • Ein ausscheidendes Mitglied hat keinerlei Anspruch auf Vereinsvermögen.

5   Mitgliedsbeitrag

  • Die Höhe des Mitgliedsbeitrages sowie dessen FĂ€lligkeit werden von der Mitgliederversammlung beschlossen.

6  Vorstand

  • Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem GeschĂ€ftsfĂŒhrer und dem Schatzmeister.
  • Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer eines Jahres gewĂ€hlt. Wiederwahl ist zulĂ€ssig.

7  KassenprĂŒfer

  • Die Mitglieder wĂ€hlen in der Mitgliederversammlung 2 KassenprĂŒfer auf die Dauer eines Jahres. Die KassenprĂŒfer dĂŒrfen nicht Vorstandsmitglieder sein. Sie dĂŒrfen nur einmal unmittelbar wiedergewĂ€hlt werden.
  • Die KassenprĂŒfer haben mindestens einmal pro GeschĂ€ftsjahr die BĂŒcher des Vereins zu prĂŒfen und der Mitgliederversammlung darĂŒber Bericht zu erstatten.

8  Vertretung des Vereins

  • Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von dem 1. Vorsitzenden vertreten. Dieser zeichnet als gesetzlicher Vertreter des Vereins und ist alleinvertretungsberechtigt.

9 Einberufung der Mitgliederversammlung

  • Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jĂ€hrlich statt. Sie soll im ersten Kalenderjahr stattfinden. Zu der Mitgliederversammlung lĂ€dt der 1. Vorsitzende oder ein anderes Vorstandsmitglied in seiner Vertretung der Mitglieder schriftlich ein.
  • Eine außerordentliche Mitgliederversammlung hat stattzufinden, wenn der Vorstand dies beschließt oder mindestens ÂŒ der Mitglieder schriftlich unter Angabe der Tagesordnungspunkte vom Vorstand die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung fordert. Im zweiten Fall hat der Vorstand zu dieser außerordentlichen Mitgliederversammlung einzuladen, die innerhalb von 6 Wochen stattfinden muss.
  • Zu den Mitgliederversammlungen ist unter Angabe der festgelegten Tagesordnung mit 2-wöchiger Frist zu laden.

10  Leitung und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

  • Die Mitgliederversammlung wird von dem  1. Vorsitzenden oder in seiner Vertretung von einem der beiden anderen Vorstandsmitgliedern geleitet. AntrĂ€ge von Mitgliedern an die Mitgliederversammlung können nur behandelt werden, wenn sie spĂ€testens 1 Woche vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich vorliegen oder die Mitgliederversammlung deren Dringlichkeit bejaht.
  • Die Mitgliederversammlung ist beschlussfĂ€hig, wenn ÂŒ der Mitglieder anwesend sind. Bei BeschlussunfĂ€higkeit ist eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die dann in jedem Fall beschlussfĂ€hig ist, sofern ordnungsgemĂ€ĂŸ geladen wurde.
  • Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung die Mehrheit der abgegebenen gĂŒltigen Stimmen. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. Abstimmungen erfolgen grundsĂ€tzlich durch Handaufheben. Eine schriftliche Abstimmung ist durchzufĂŒhren, wenn ÂŒ der erschienenen Mitglieder dies beantragt.
  • Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, in dem Ort und Zeit der Versammlung sowie die gefassten BeschlĂŒsse, das jeweilige Abstimmungsergebnis und die Wahlergebnisse festgehalten werden. Die Niederschrift ist von dem Versammlungsleiter und von dem GeschĂ€ftsfĂŒhrer zu unterschreiben.

11  GeschÀftsjahr

  • Das GeschĂ€ftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

12  Auflösung des Vereins

  • Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mitgliederversammlung erfolgen, die die Auflösung als besonderen Tagesordnungspunkt enthĂ€lt. FĂŒr die Auflösung ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gĂŒltigen Stimmen erforderlich.
  • Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegĂŒnstigter Zwecke fĂ€llt das Vermögen des Vereins an den Sportclub Reisbach e. V., der es unmittelbar und ausschließlich fĂŒr gemeinnĂŒtzige, mildtĂ€tige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

13  SatzungsÀnderung

  • Über Änderungen der Satzung beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit Ÿ der anwendenden Mitglieder. SatzungsĂ€nderungen bedĂŒrfen zu ihrer Wirksamkeit der Eintragung in das Vereinsregister.