SCR-Treff f├╝r Senioren und Junggebliebene

Bericht ├╝ber unser letztes Treffen am 29.04.2016

Unser SCR-Treff erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Wenn wir die Altinternationalen ┬áManfred Gerstner und Co. noch gewinnen k├Ânnen, k├Ânnte unser Treff sich zu einer Erfolgsgeschichte im SCR entwickeln.

Ein wichtiger Diskussionspunkt war die Vortragsveranstaltung mit Dr. Michael Zapp vom Orthop├Ądiezentrum Garmisch-Partenkirchen. Wie bereits mitgeteilt, ist Michael ein Reisbacher Bub und treues SCR-Mitglied. Er ist in Fachkreisen im In- und Ausland ein sehr gefragter Referent.

Als Schwerpunkte wurden von den Teilnehmern folgende Inhalte vorgeschlagen:

  • Allgemeine Sportlerprobleme im Verlauf und nach der Sportlerlaufbahn
    • Knie, H├╝fte etc.
    • Arthroseprobleme
    • Bandscheibenprobleme

Als Termin haben wir Freitag, den 09.09.2016 (Kirmes), 19:00 Uhr, im Clubheim ins Auge gefasst.

Der Termin wurde Michael Zapp schon mitgeteilt und von ihm auch schon best├Ątigt. Selbstverst├Ąndlich sind zu dieser interessanten Thematik nicht nur die Vereinsmitglieder, sondern alle Reisbacher und auch Interessenten aus den umliegenden Ortschaften eingeladen. Wir d├╝rfen alle auf einen interessanten Abend gespannt sein.

Als weiteres Highlight wurde unsere Wanderung mit Terminfestlegung auf den 25.06.2016, 14:00 Uhr, ab Clubheim besprochen.

Unser gepr├╝fter Wanderf├╝hrer Hans-Werner Pistorius hat eine wundersch├Âne Wanderung im Umland von Reisbach zusammengestellt mit einer ├ťberraschungs-Zwischen-Station und einem Abschluss mit kleinem Grillfest im Clubheim. Die Wanderstrecke von 9,6 Kilometern, die Hans-Werner schon probeweise erwandert hat, wurde von allen Teilnehmern, insbesondere von unserem Wanderexperten Edwin Speicher, sehr gelobt. Hans-Werner hat schon in einigen Andeutungen anklingen lassen, dass mit der Wanderung auch sehr interessante Informationen zu einzelnen Abschnitten der Wanderung vermittelt werden. Insoweit ist wohl ein tolles Wandererlebnis zu erwarten.

Damit wir uns auf die ├ťberraschungen und den Verzehr bei und insbesondere nach der Wanderung einstellen k├Ânnen, ben├Âtigen wir eine m├Âglichst genaue Angabe der Teilnehmerzahl. Auch m├╝ssen wir eine kleine Auslagenpauschale von 10,00 ÔéČ pro Person erheben. Was davon ├╝brig bleibt, ist als Spende f├╝r unsere Jugendabteilung vorgesehen.

Bitte meldet Euch bei Peter bis zum 10.06.2016 an.

F├╝r die neue Bundesliga-Saison ist der Besuch eines┬á Bundesligaspiels vorgesehen. Berthold M├╝ller und Rainer Altmeyer haben sich bereit erkl├Ąrt, die diesbez├╝gliche Organisation zu ├╝bernehmen.

Weitergehend hat Hans-Werner Pistorius noch den Vorschlag einer Weinwanderung im Herbst eingebracht, wor├╝ber wir bei unserem n├Ąchsten oder ├╝bern├Ąchsten Treffen noch konkreter sprechen werden.

Im Hinblick darauf, dass aus unserem SCR-Treff noch eine stattliche Anzahl von Spielern am aktiven Spielbetrieb in den Spielgemeinschaften der AH-C und AH-D teilnehmen, w├╝rden wir es sehr begr├╝├čen, bei Heimspielen unser Interesse auch bei diesen Spielen zu zeigen ( siehe ÔÇ×Saarwellinger NachrichtenÔÇť).

Zu guter Letzt nochmals ein Hinweis/Aufruf:

Wie bereits mitgeteilt, stellt Berthold M├╝ller eine Bilddokumentation ├╝ber die SCR-Historie der letzten zig- Jahre zusammen. Dies ist eine sehr aufw├Ąndige Angelegenheit, wof├╝r Berthold M├╝ller ein herzlicher Dank f├╝r sein Engagement auszusprechen ist. Insoweit appellieren wir an alle Vereinsmitglieder, ihre Bildarchive zu sichten und Berthold zu unterst├╝tzen. An dieser Bilddokumentation werden wir alle sehr viel Freude haben. Bitte nehmt mit Berthold Kontakt auf.

Zuallerletzt noch ein Vorwort zu unserer Wanderung und unserem medizinischen Thema von Hans-Werner Pistorius (vorgetragen bei unserem Treff):

Mein Dr. Wald

Wenn ich an Kopfschmerz leide und Neurosen,

mich unverst├Ąndlich f├╝hle und alt,

und mich die sch├Ânen Musen nicht umkosen,

dann konsultiere ich den Dr. Wald.

Er ist mein Augenarzt, mein Psychiater,

mein Orthop├Ąde und mein Internist.

Er heilt mich ganz bestimmt von jedem Kater,

ob er aus Kummer oder Cognac ist.

Er h├Ąlt nicht viel von P├╝lverchen und Pille,

doch um so mehr von Luft und Sonnenschein,

und kaum umh├╝llt mich seine Stille,

raunt er mir zu: ÔÇ×Nun atme tief Du ein.ÔÇť

Ist seine Praxis oft auch ├╝berlaufen,

in seiner Obhut l├Ąuft man sich gesund,

und ÔÇ×KreislaufkrankeÔÇť die noch heute schnaufen,

sind morgen ohne klinischen Befund.

Er bring uns immer wieder auf die Beine,

das Seelische ins Gleichgewicht,

verhindert Fettansatz und Gallensteine,

doch Hausbesuche macht er nicht.

 

Mit sportlichen Gr├╝├čen

Peter N├Ąckel und Gundolf Himbert